Textildruck - Textil Druck, Textildruckerei

Eine Veredelung durch Siebdruck und Transferdruck ist bereits ab 20 Stück möglich.

  • Die Filme und die Siebe sind KOSTENLOS!
  • Der Versand ist KOSTENLOS!

Der Siebdruck zählt neben der Serigraphie und dem textilen Filmdruck zu den so genannten Durchdruckverfahren. Die Druckfarbe wird mittels einer Rakel durch ein feinmaschiges Siebgewebe gepresst, auf dem eine Schablone des gewünschten Druckbildes aufgebracht ist.

Es ist an diesen Stellen eine fotoempfindliche, wasserundurchlässige Schicht aufgebracht. Die zu druckenden Bereiche sind offen. Hier wurde durch Belichtung die Schicht abgelöst.

Durch die Gewebedicke und die Dichte des aufgespannten Gewebes wird eine definierte Farbschichtdicke erzielt, die sehr wiederholgenau rekonstruiert werden kann.

Geschichte des Siebdrucks

Der Vorläufer des Siebdrucks, der Schablonendruck, hat seine Ursprünge im japanischen und chinesischen Kulturkreis und ist eine der ältesten Drucktechniken überhaupt. Bereits lange vor unserer Zeitrechnung wurden aus mehreren Lagen Papier oder Holz Schablonen hergestellt, die auf dem zu bedruckenden Objekt befestigt wurden. Aus dieser Technik entstand in Europa im 15. Jahrhundert der Beruf des Schablonenschneiders.

Im 17. Jahrhundert entwickelte sich in Japan die Katagami-Technik, bei der die Schablonen aus Maulbeerbaumblättern mittels feinster Netze aus Seide oder Haar beidseitig geklebt wurden. Die Farbe wurde anschließend mit einer Bürste durch die Maschen des Netzes, das an einem Holzrahmen befestigt war, gedrückt. Diese Technik ist der des heutigen Siebdrucks schon sehr verwandt und wurde hauptsächlich zur Bedruckung von Textilien verwendet.

Später wurde dieses Verfahren verbessert, indem man mit Negativ-Schablonen eine stärkehaltige Flüssigkeit aufdruckte und den Stoff anschließend ähnlich der Batik-Technik färbte. Über Japan nach Europa kam diese Technik erst im 19. Jahrhundert durch die Weltausstellung von 1853, da Japan bis dahin isoliert war. Zunächst benutzte man den Siebdruck zur Bedruckung von Textilien, später wurden dann Schilder und auch Papier damit bedruckt.

Ab 1930 wurde der Siebdruck zur Erstellung von Kunst-Graphiken verwendet und ist bis heute eine sehr beliebte und weit verbreitete Drucktechnik. Die bekanntesten Beispiele hierfür sind Andy Warhol und Roy Lichtenstein, die durch die Technik des Siebdrucks ihre Werke erstmals vervielfältigten und so auch in der Geschichte der Kunst eine neue Ära schufen. Heute wird der Siebdruck sehr universell eingesetzt. Durch die Art des Farbauftrags, der bis zu 5 mal dicker ist als der anderer Druckverfahren, können die unterschiedlichsten Materialien hochwertig bedruckt werden.

Seit 1959 ist Siebdrucker/in ein anerkannter Ausbildungsberuf.


Referenzen

Anfragezettel öffnen
  Produkt Farbe Menge